ejw Balingen - Auszeit am Bodensee

Im September veranstaltete der ejw Balingen ein Wochenende für junge Erwachsene am Bodensee. Die zwei Organisatoren sind auch Teil des network Kernteams. Das Wochenende bot uns als network ZAK zum ersten mal die Chance, uns richtig in live kennenzulernen und über unsere Gedanken und Visionen über network zu sprechen. Uns allen liegen die jungen Erwachsenen aus unserer Umgebung sehr am Herzen und wir hoffen, dass wir ihnen in Zukunft eine gute Plattform für Jüngerschaft bieten können. 

In september ejw Balingen organised a weekend for young adults at the Lake Constance. The two organisers are also part of the network core team. That weekend offered us as networkZAK a chance for the first time to really get to know each other in person and to talk about our thoughts and visions about network. All of us carry the young adults of our area in our heart and in future we hope to offer them a good platform for discipleship. 


Tages-Zeltstadt 2021

Die Zeltstadt fand dieses Jahr zum ersten mal in Form einer “Tages-Zeltstadt” statt. Lediglich die Mitarbeiter durften auf der Nordalb campen, während die Teilnehmer pro Tag anreisen konnten. Mit drei Plenumsveranstaltungen pro Tag, Kinder- und Jugendprogramm und jede Menge verrückter Workshops im Jugendbereich war den Teilnehmern dann aber doch einiges geboten. Wir freuen uns, dass alles so gut geklappt hat. Wie auch letztes Jahr könnt ihr die Plenums-Hauptveranstaltungen weiterhin auf Youtube anschauen und euch inspirieren lassen. Meine Aufgabe beschränkte sich in diesem Jahr auf das Social Media sowie einen für mich ganz neuen Bereich: Zum ersten mal durfte ich den Info-Point unterstützen :) 

This year the Zeltstadt took place as a “Day-Zeltstadt” for the first time. Only the staff was allowed to camp on the mountain called Nordalb while the participants travelled up there every day. With three plenary events per day, kids and youth program and many crazy workshops for the youth there was a lot to get out of it for the participants. We are happy that everything worked out so well. Just as last year you can still watch the plenary events on youtube and be inspired. My task was limited this year to social media and one very new task for me: I was able to support the info point :)


Ekballo Nights

Im Juli kam dann endlich das Ekballo-Team aus Berlin zu Besuch. Es ist ein seltenes Geschenk für mich, die Gemeinschaft mit YWAMern in meiner Heimat zu genießen. Das Team durfte zwei Gottesdienste gestalten mit einer Predigt und Zeugnissen, was Gott in unserer Welt tut.

In July the Ekballo Team finally came to visit all the way from Berlin. It’s a rare gift for me to enjoy YWAM community in my home. The team was able to prepare and hold to Sunday services with a teaching and testimonies about what God is doing in our world.


networkZAK Kanu Action

Im Juni waren wir mit dem Kanu auf der schwäbischen Lebensader unterwegs - dem Neckar. Alle großen Städte befinden sich an Flüssen, denn zum Leben (Trinken, Vieh- und Ackerbau) benötigen wir Wasser. Jesus sagt: Ich bin die Quelle des Lebens - wer an mich glaubt, von dessen Innern wird Leben-spendendes Wasser ausgehen wie ein starker Strom. Alles was groß wird braucht Wasser - jede Pflanze und jede große Stadt dieser Welt und genauso brauchen wir Gottes lebendiges Wasser. Es war wunderbar, dass wir mit über 20 jungen Erwachsenen aus dem Zollernalbkreis und Umgebung unsere erste networkZAK Action starten konnten. 

In June we were on the move with the canoe on the Swabian lifeline – the Neckar. All big cities are located at rivers as for living (drinking, life stock and agriculture) we need water. Jesus says: I am the source of life – who believes in me from his inner will come a spring of water welling up to eternal life. Everything that grows needs water- every plant and every big city of this world and just like that we need Gods living water. It was wonderful that we were able to start our first network ZAK action with over 20 young adults from the Zollernalbkreis and surrounding.


Word by Heart Seminar

Das Word by Heart Seminar durfte ich zusammen mit zwei ganz lieben Frauen von YWAM Altensteig organisieren. Als kleine Gruppe machten wir es uns zur Aufgabe, richtige Geschichtenerzähler zu werden. Wir beschäftigten uns einen ganzen Tag damit, die Word-by-Heart-Methode kennenzulernen und anzuwenden. Am Ende des Tagesseminars war es allen Teilnehmern möglich, die Geschichte des Aussätzigen in Lukas 5 auswendig und lebendig, wie aus eigener Erfahrung zu erzählen.

I was able to organise the word by heart seminar with two wonderful women from YWAM Altensteig. As a small group we aimed to become real story tellers. One whole day we dealt with getting to know the word by heart method and applying it. At the end of the day seminar all participants were able to tell the story of the leper in Luke 5 by heart and lively as from their own experience.


Teilnehmerin: "Ich war ziemlich erstaunt wie gut die Word by Heart Methode funktioniert. Ohne es nochmal gezielt zu trainieren kann ich nach ein paar Monaten ganz easy den Text aufsagen. Außerdem setzt sich die Methode intensiv mit Bibeltexten auseinander und macht sie nahbar."

Ekballo Trip

Chawani Bashi! Gelek Supas :)

"Irak?!! In so ein Land?? In solchen Zeiten???" Die Antwort ist "Wohin sonst? Wann sonst? Genau dorthin würde Jesus gehen und zwar genau jetzt. "

Keine Freunde außer die Berge... ist ein Sprichwort der Kurden. Die Kurden sind eine Völkergruppe, die auch ich vor meinem Trip nur in Zusammenhang mit dem IS und dessen Zerstörung kannte. Sie sind die größte Völkergruppe mit eigener Regierung, jedoch ohne eigenes Land: Kurdistan verteilt sich auf die Staaten Türkei, Irak, Iran und Syrien. Sie sind nirgends gewollt - höchstens geduldet. Die Bilder, die uns dazu in den Sinn kommen, sind von Angst und Zerstörung geprägt. Doch auf unserem Trip durften wir die Schönheit von Kurdistan kennen lernen und ich weiß kaum wo ich anfangen soll. 

Betrachtet man die Landschaft in Kurdistan, kann man leicht verstehen, wieso die Kurden die Berge als ihre Freunde betrachten. Sie sind durchzogen von Gesteinsschichten, Höhlen, Gras und Büschen, bieten Schutz und Geborgenheit und sie sind wunderschön. 

Wunderschön ist auch die Gastfreundschaft, die wir dort Tag für Tag erleben durften und die Menschen, die uns bekocht und beschenkt haben und uns ihr "letztes Hemd" geben würden, wenn man Ihnen ein Kompliment dafür macht. 

Die Jesiden

Zusammen mit einer Hilfsorganisation hatten wir die Möglichkeit, dieser unerreichten Völkergruppe Hoffnung zu bringen. Die Jesiden sind eine streng religiöse Gruppe in Kurdistan und fliehen als sogenannte „Ungläubige“ im Norden Iraks vor Verfolgung, Versklavung und Ermordung durch den IS. Seit August 2014 sind die Jesiden Opfer eines andauernden Genozids. In einem jesidischen Flüchtlingslager durften wir verschiedene Kurse anbieten, wie zB. Fitness, Tanzen, Volleyball, Kunst und Englisch.

Unsere Pausen haben wir genutzt, indem wir das ganze Campgelände im Gebet abgelaufen sind. Dabei ergab sich eine Strecke von ca.  25km.  Zwischendurch wurden wir immer wieder von Familien mit Freude in ihre Zelte zum Chai oder Mittagessen  eingeladen worden. So hatten wir die Möglichkeit, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und ihre Geschichten zu hören, ihnen das Gefühl zu geben, gesehen zu werden. 

Außerdem durften wir bei einer Lebensmittelverteilung mithelfen. In einem großen Raum konnten wir Grundnahrungsmittel und eine Decke zu einem Paket zusammenstellen und an ehemalige IS Gefangene verteilen und so ein Segen für sie sein.  

Zum Schluss noch mein Lieblingsereignis: Unsere gesamte Gruppe wurde von einer Familie zum Chai eingeladen und wir waren mitten im Gespräch. Da hatte ein Teammitglied den Eindruck, dass im Haus jemand sei, der nachts nicht schlafen könne auf Grund von Alpträumen. Die Mama eines 4 Jährigen zeigt auf ihren Sohn. Sie erzählte uns, dass er nachts schreiend aufwacht. Wir fragten, ob wir für ihn beten dürfen und bekamen die Zustimmung. Kurze Zeit später war er in ihrem Schoß eingeschlafen. Eine Woche später wurden wir von der selben Familie eingeladen und fragten, wie es dem Kleinen geht. Die Mutter erzählte uns, dass er seit einer Woche jede Nacht durchgeschlafen hätte :) 

 

 

Chawani Bashi! Gelek Supas :) 

"Iraq?!! To such a country?? In those times???" The the answer is "where else? When else? this is exactly where Jesus would go, right now."

"No friends but mountains..." is a saying among the Kurds. They are a people group that I also only have heard about in connection to the IS and its devastation. They are the biggest people group with their own government but no land: It is spread over the countries of Turkey, Iraq, Iran and Syria. They are nowhere wanted, only tolerated. The pictures that come to our mind are marked by fear and destruction. But on this trip we were able to get to know the beauty of Kurdistan and I really don't know where to start with. 

If you look at the nature in Kurdistan, it is easy to understand, why the Kurds call the mountains their friends. They are streaked by rock layers, caves, grass and bushes and they offer protection and security and they are beautiful. 

Beautiful is also the hospitality, that we experienced there day by day and the people that cooked for us and blessed as and would give their last shirt for us if we told them, that it looks good. 

The Yazidis

Together with an NGO we had the opportunity to bring hope to this unreached people group. The Yazidis are a stronlgy religious group in Kurdistan and are fleeing as so called "unbelievers" in the north of Iraq from persecution, enslavement and assassination through IS. Since August 2014 the Yazidis are victims of a continuing genocide. In a yazide idp (internally displaced people) camp we were able to offer different classes such as fitness, dance, volleyball, arts and English. 

During our breaks we prayer walked the whole camp. Which was a distance of about 25km. In between we were again and again invited by families into their tents to have chai or lunch with them. Wo we had the opportunity to talk to them and to listen to their stories, to make them feel seen and heard. 

We were also able to help with a food distribution. In a big room we've put staple food and blankets into packages and could distribute it to former IS captives and to bless them. 

On Day our whole group was invited to a family to have chai and so we were in the middle of a conversation when a team member had the feeling that there was someone in the house that wasn't able to sleep at night because of night mares. The mom of a four years old pointed on her son. She told us that he wakes up every night crying. We asked her if its okay to pray and she agreed. Just a little later the boy was fallen asleep on her lap. One week later we were invited by the same family and we asked them how the little boy was doing. The mom told us that he slept though every night since one week :)

 

Secontique Albstadt

Seit 2018 betreiben die Caritas Schwarzwald-Alb-Donau und die Aktion Hoffnung Rottenburg-Stuttgart die SECONTIQUE Albstadt, ein gut sortierter Second Hand Shop, in dem modische und gut erhaltene Second Hand Kleidung angeboten wird. 
Die SECONTIQUE ist ein gemeinnütziges Projekt. Sie bietet langzeitarbeitslosen Menschen einen Ort der Teilhabe, Begegnung und Beschäftigung und bereitet sie auf eine berufliche Tätigkeit auf dem Arbeitsmarkt vor. Mit den Erlösen des Shops werden z.B. Einkommen schaffende landwirtschaftliche Projekte in Uganda gefördert sowie regionale Projekte vor Ort. 

Bis ich wieder mit Events ausgelastet bin werde ich die Secontique unterstützen. Zu meinen Aufgaben gehören das Beraten und Verkaufen im Shop, das Deutsch Üben mit den dort beschäftigten Flüchtlingen sowie die Reichweite der social media Kanäle verbessern um mehr Bekanntheit und Kunden zu gewinnen. Für viele Menschen ist, wie auch für mich, erstmal ein Umdenken notwendig. In diesem Sinne folgt der Secontique auf Instagram oder Facebook ;), bringt eure aussortierten Kleidungsstücke bei mir vorbei und stöbert durch das ständig wechselnde Angebot der Secontique und findet euer neues Lieblingsteil!

Since 2018 the Caritas Schwarzwald-Alb-Donau and the Aktion Hoffnung Rottenburg-Stuttgart operate the SECONTIQUE Albstadt, a well assorted second hand shop, which offers fashionable and well preserved clothings. 

The SECONTIQUE is a charitable project. It offers a place of participation, meeting and employment for longterm unemployed people and prepares them for the reentry into a professional activity on the labor market. With the proceeds of the shop they promote for example income creating agricultural projects in Uganda, but also regional projects here. 

Until I am again fully occupied with doing events, I will support the SECONTIQUE. My tasks involve to give advise to customers and selling in the shop, to teach German to the refugees who work there and to improve the reach of their social media channels to raise more awareness and win new customers. For many people, like also me, a rethink is necessary. In this sense follow the SECONTIQUE on instagram and facebook ;), bring your outranged clothes by and have a look at the always changing offers at the SECONTIQUE and find your new favorite!


Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Weihnachten im Schuhkarton 2020

„Weihnachten im Schuhkarton“ ® ist die beliebteste Geschenkaktion weltweit. Unter dem Motto „Mehr als ein Glücksmoment“ erleben Kinder in Not nicht nur Weihnachtsfreude durch einen Schuhkarton, sondern werden auch mit der Liebe Gottes berührt. International ist die Aktion unter dem Namen „Operation Christmas Child“  bekannt. Seit 1993 wurden weltweit bereits über 178 Millionen Kinder in über 150 Ländern erreicht. Das Gospelforum Zollernalb dient dieser Aktion seit Jahren als Sammel- und Kontrollstelle. Dieses Jahr haben wir unseren Rekord erreicht mit über 1.000 Schuhkartons für Rumänien, Bulgarien, Slowenien und andere Länder in Osteuropa. 

"Operation Christmas Child" is the most popular gift operation world wide. Under the motto "more then a moment of happiness" children in need don't only experience a Christmas happiness through a box but also they are touched by the love of God. Since 1993 there have been reached over 178 million children in over 150 countries. The Gospelforum Zollernalb (my home church) has been serving this operation for years as a collection and control point. This year we have reached our peek of over 1.000 boxes for Romania, Bulgaria, Slovakia and other countries in Eastern Europe. 


online Zeltstadt 2020, Deggingen

Wie viele andere Veranstaltungen musste auch die Zeltstadt 2020 dieses Jahr online stattfinden. Zum ersten Mal war ich dieses Jahr statt im Bistro Teil des  Technik-Teams, um die Veranstaltung aufzunehmen und zu den Teilnehmern nach Hause zu bringen. Eine Woche lang gab es morgens und abends Inputs von Heinrich Hofmann (Kirche im Aufbruch), Christophe und Miriam Domes (diekreative BERLIN), Gottfried Bühler (ICEJ Deutschland), Steve Zschunke (fearless Germany), Peter Wenz (Gospelforum Stuttgart) und Susi Childers (YWAM Kona) auf der Bühne. Wir hatten auch wunderbaren Lobpreis mit everglow und der Lobpreisband des Christuszentrum Weinstadt. Als Pro-Presenter war ich verantwortlich für Texte etc., die auf den Bildschirmen zu sehen waren, also Liedtexte, zum Teil Präsentationen der Sprecher, verschiedene Bilder und den Countdown. Außerdem habe ich die Abläufe schriftlich angefertigt und war für das Social Media verantwortlich (instagram und facebook). Ehrlich gesagt, hätte ich nie gedacht, dass das so ein stressiger Job ist! Aber Spaß gemacht hats trotzdem ;)

Like many other events the Zeltstadt 2020 had to be online this year. For the first time I was not helping with the café but part of the technical team, to record the sessions and to bring them home to all the participants. For one week there were inputs in the mornings and evenings by Heinrich Hofmann (Kirche im Aufbruch), Christophe und Miriam Domes (diekreative BERLIN), Gottfried Bühler (ICEJ Deutschland), Steve Zschunke (fearless Germany), Peter Wenz (Gospelforum Stuttgart) and Susi Childers (YWAM Kona) on the stage. We also had awesome worhsip with everglow and the worship band of the Christus Zentrum Weinstadt. As pro presenter I was in charge of texts and stuff that could people see on their screen, lie song texts, presentations, pictures, countdown etc. Further more I created the running sheets and did social media like instagram and facebook. Honestly, I never thought this is such a stressful job! But it was still fun ;)


AK ladies open 2020, Altenkirchen

Bereits zum siebten mal trug SRS (Sportler ruft Sportler e.V., größter christlicher Sportverein in Deutschland https://www.srsonline.de/) das ITF Weltranglisten Damenturnier im Tennis aus, bei dem Tennisspielerinnen aus der ganzen Welt um die 25.000$ Preisgeld sowie die benötigten Weltranglistenpunkte kämpfen. Spielerinnen und Trainer lieben dieses Turnier in Altenkirchen. Beim Sign In erhalten sie eine Bibel in ihrer Sprache. Außerdem stehen Chaplains bereit (geistliche Mentoren mit Ausbildung), mit denen sie über Gott und die Welt sprechen können. Viele Spielerinnen leiden unter dem Konkurrenzkampf, Einsamkeit und dem vielen Reisen auf dem Weg an die Tennisspitze. Bei diesem tollen Turnier, bei dem es dem Ausrichter nicht nur ums Tennis, sondern auch das persönliche Wohl der Spielerinnen geht, durfte ich am Tournament Desk mithelfen.

This was the 7th time that SRS (sportsman calls sportsman, greatest christian sports club in Germany) hosted the ITF womens world tennis tour, where players from all over the world come to fight for the 25,000$ and the desired points for the world ranking. Players and coaches love this tournament in Altenkirchen. During Sign in they receive a bible in their language. Furthermore SRS offers Chaplains to talk with them about God and the world. Many players suffer under the competition, loneliness and all the travels on their way to the peak. At this awesome tournament, where the host doesn't only care about the tennis but also the personal well being of the players, I was able to contribute at the Tournament Desk. 



MEHR Konferenz 2020, Augsburg

Ein Event, das deine Boxen sprengen will. Das ist die MEHR 2020. Colors of hope.

Die MEHR Konferenz 2020 war ein Fest der Inspiration. Freude, die ansteckt. Die Teilnehmer durften sich berühren lassen von Gott und von Begegnungen. Die MEHR Konferenz ist für Menschen aller Generationen, aller Konfessionen, Christen und solcher, die sich noch nicht ganz sicher sind. Alle sind willkommen. 4 Tage mit ermutigenden Vorträgen von Dr. Johannes Hartl und nationalen und internationalen Gästen. 4 Tage, in denen der Lobpreis nicht verstummt. 4 Tage, in denen Hoffnung erwacht. Mit eigenem Programm für Teens und Kinder sowie einer eigenen Messe mit ca. 180 christlichen Ausstellern, die ich mit einem Team betreuen durfte.

An event, that blasts the boxes. This is the MEHR 2020 ("more conference"). Colors of hope. 

 

The MEHR Konferent 2020 was a celebration of inspiration. Joy, that sets fire. The attendees were touched by God and encounters. The MEHR Konferenz is for people of all generations and confessions, Christians and those who aren't completely sure yet. Everyone is welcome. 4 days of encouraging lectures by Dr. Johannes Hartl and national and international guests. 4 days over never ceasing worship. 4 days of awakening hope. It also had its own teens and kids program and a big fair with about 180 christian exhibitors, which I could look after with a team. 



Home Coming 2019 - YWAM Kona

Unser Erbe: Vier Tage lang durften wir Geschichten über Gottes Treue hören. Wir hatten wunderbare Sprecher, kraftvolle Performances und unglaublich viel Spaß als wir als "ohana" (Familie) zusammengekommen sind um die Gemeinschaft zu stärken und den Glauben aufzuwecken. Der Grund für meinen Besuch in Kona war das Home Coming 2019, ein großes Campus Event mit allen Studenten und Mitarbeitern. Auch Externe wurden eingeladen, dabei zu sein. Wir durften die Nationen feiern und das, was Gott in diesen Nationen getan hat, durch Menschen mit den unterschiedlichsten Herkünften, Sprachen und Alter, Fähigkeiten und Talenten. Zwei unserer Sprecher waren ein Paar, das eine YWAM Base in Nigeria gegründet hat. Sie haben uns mitgenommen in die Wichtigkeit und den Einfluss des Geschichten Erzählens und wie wir ein Teil sein können von Gottes Geschichte. Denn er möchte dass wir Teil haben, an dem, was er in dieser Welt tut. Sie haben uns ermutigt, Glauben zu haben in den herausforderndsten Situationen und gehorsam zu sein, egal was kommt - Ja zu sagen zum Herrn.

Our Inheritance: Four days of hearing stories of Gods faithfulness. We had amazing speakers, powerful performances and a whole lot of fun as we came together as ohana (family) to foster the togetherness and stir up faith. The reason for my visit in Kona was the Home Coming 2019, a big campus event with all students and staff, but also externals have been invited to join. We were able to celebrate the nations and what God has done in those nations, through people of different origins, languages and age with different skills, talents and ways of worship. Two of our speakers were a couple, that founded a YWAM base in Nigeria. They were sharing about the impact of story telling and and how we can become part of the story of God. As he wants us to participate in what he is doing in this world. They encouraged us to having faith in the most challenging circumstances, being obedient no matter what - counting the cost and say yes to the Lord. 



Celebration - 50 Years of YWAM Training

Es ist das Jubiläumsjahr von YWAM Training! Wir waren begeistert Freunde, Alumni, frühere Mitarbeiter und die weltweite YWAM Familie einzuladen und gemeinsam zu feiern! Auf diese Jahre zurückzuschauen erfüllt uns mit Staunen über Gottes Treue. Es war ein Zusammenkommen voller Freude um sich zu erinnern an das, was Gott getan hat, sich gegenseitig die eigenen Geschichten zu erzählen, Gott die Ehre zu geben und die Vision für die Zukunft gemeinsam zu erneuern. Wir konnten feiern, ermutigt werden und zusammenwachsen mit Loren und Darlene Cunningham, der gründenden Generation und der YWAM Familie. Meine Aufgaben lagen meist hinter den Kulissen. Vor dem Event war ich zuständig für die externen Unterkünfte und dass jeder Gast einen Schlafplatz bekommt. Während des Events lag meine Verantwortung bei der Eventlocation, wo die meisten Sessions statt fanden. Außerdem war ich ein Teil der Programm und Backstage Crew :)

It’s YWAM Training’s year of jubilee! We were thrilled to host friends, alumni, former staff, and the global YWAM family to celebrate with us! Looking back on these years fills us with wonder at God’s faithfulness. This was a joyful gathering to remember what God has done, hear one another’s stories, give God glory, and renew vision for the future together. We could celebrate, be encouraged and rejuvenated with Loren and Darlene Cunningham, the founding generation, and the YWAM family. My tasks were mostly behind the scenes. Before the event I was over external housing, making sure that every guest has a place to stay. During the event my responsibility was to manage the event location, where most of the sessions took place and I was also considered a team member of the program and backstage crew :)



Regeneration at Montreux Jazz Festival July 2019

Zwei Wochen lang dauerte unser Outreach "Regeneration at Montreux", bei dem wir jeden Abend ein anderes Programm auf die Beine gestellt haben. Unser Team bestand aus ca. 100 Teilnehmern aus der ganzen Welt! Jeder konnte sich mit seinen Talenten in die verschiedenen Bereiche wie Auftritte, Kinderprogramm, Evangelisation, Gastfreundlichkeit, Fürbitte, Bibeln verteilen, Auf- und Abbau, Technik usw. einbringen. Jeden Tag hatten wir mehrere hundert Zuschauer bei unserer zwei stündigen Show, die durch ihre Auftritte (95 Stück insgesamt!) das Evangelium verkündete. Nicht nur durch die Performance, sondern auch durch Zeugnisse war es eine Herausforderung, über Gott zu sprechen ohne das Wort "Gott" o.Ä. zu verwenden, da uns dies durch die Regeln des Festivals verboten war. Trotzdem konnten wir mit vielen Menschen ins persönliche Gespräch kommen und unsere Liebe weitergeben. 25 Menschen haben sich während diesen zwei Wochen ihr Leben Jesus geben :) Wir konnten 575 Bibeln an Menschen verschenken und 2606 Getränke ausgeben, sowie 70 selbstgemalte Ermutigungskarten austeilen. 6 Personen haben während dieser Zeit körperliche Heilung erfahren und für 537 Menschen konnte insgesamt gebetet werden. 

Two weeks long was our Outreach "Regeneration at Montreux", where we created a different program every night. Our team consisted of about 100 participants from the whole world. Everyone could contribute with their talents to the different areas like performances, kids ministry, evangelism, hospitality, intercession, bible distribution, Set up and tear down, technics, and so on. Every day we had a couple hundred people in the audience of our two hours show, which shared the gospel through its performances (95 in total!). But not only through the performances, also through sharing testimonies it was a challenge, to talk about God without using the word "God" or something similar, as this was forbidden by the laws of the festival. Nevertheless we were able to talk to many people personally and share our love with them. During this time 15 people decided to give their life to Jesus! We were able to give 575 bibles as a gift and to give out 2606 drinks, such as 70 self painted encouragement cards. 6 People received physical healing and in total we were able to pray for 537 people. Praise God!



Event Management Seminar June 2019


Hospitality Seminar May 2019

Im Hospitality Seminar haben wir alles mögliche über die Gastfreundschaft gelernt. Vom Blumen binden über das ästhetische Anrichten von Speisen auf dem Tisch

bis hin zum Willkommenskarten schreiben mit Hilfe von Kalligraphie Technik. Abgeschlossen haben wir das Seminar mit der Ausrichtung der Abschlusszeremonie der DTS und einem großen Festmahl im "grazy table style".